Multimedia-Labor für Kinder
 Information   ANI...PAINT   BlocksLab   Lernsystem   Referenzen   Lehrfilme   Shop     Support/Kontakt   SiteInfo    
ANI...PAINT - Wichtige Elemente Autor: Hugo Neuhaus-Gétaz
Bearbeitet: 17.11.2013
Hier werden die wichtigsten Neuerungen von ANI...PAINT 3.0 kurz und prägnant dargelegt. Dabei erhalten Sie auch Hinweise, welche Vorteile sich daraus ergeben.


Zwei Versionen von ANI...PAINT 3.x.x:
Die Standard Edition enthält alle wesentlichen Werkzeuge um animierte Geschichten zu kreieren. Dies ist das ideale Autoren- und Präsentationsprogramm für Kinder.

Die Pro Edition ist im Grundaufbau gleich wie die Standard Edition.
Sie enthält zusätzlich ein vollständig neues Modul, das die Möglichkeit bietet bewegte Animationen zu kreieren. In der Standardversion wurde diese komplexere Funktionalität weggelassen.


Fortbewegung

Eigenbewegung

Akteure
So haben wir die animierten Elemente genannt. Es können Gegenstände, Fahrzeuge, Menschen und Tiere sein, die sich einerseits selber bewegen und anderseits auf dem Bildschirm fortbewegen können. Die Pro Edition von ANI...PAINT ermöglicht auf einfachste Art und Weise solche Akteure zu erstellen.
Mehr über Akteure: 'AP Pro: Akteure'



ANI...PAINT in vier Sprachen
Das Programm ANI...PAINT ist nun neu in vier Sprachen: Deutsch, Italienisch, English und Französich. Die Benutzer können die Sprache selber wählen.


Eigenes ANI...PAINT 3.x.x-Format
ANI...PAINT-Projekte werden in einem eigenen Format gespeichert, das sowohl auf Macintosh-Computern mit dem Betriebssystem OSX als auch auf Computern, die mit dem Windows-Betriebssystem funktionieren, gelesen werden kann.


Win <—> Mac
Projekte können neu problemlos ausgetauscht werden. Einzige Grenze bleiben die Schriftformate der beiden Betriebssysteme. Schriftschnitte, die den gleichen Namen tragen (z.B. Times), sind nicht 100 % gleich.
Um auf Windows Bilder im Pict-Format lesen zu können, muss installiert sein (es ist auf der ANI...PAINT-CD zu finden).


Integration von neuen und alten Dokumenten
Das neue Dokumenten-Format ist flexibel aufgebaut. So kann ANI...PAINT 3.x.x Dokumente lesen, die mit einer früheren Version erstellt worden sind. Es ist auch für zukünftige Entwicklungen offen. Das neue Format trägt die Extension .tpd, tape document). Das Programm ANI...PAINT 3.x.x wandelt alte Dokumente in das neue Format um und speichert so eine Kopie des Originals im neuen Format .tpd ab. Der ANI...PAINT-Player kann „alte“ Stories abspielen ohne, dass das Format verändert wird.


Abspielen.exe ist der Player, DATA.TPD ist die eigentliche Geschichte und im Unterordner MEDIA sind alle Medien gespeichert.

Projekte
Neu arbeitet ANI...PAINT 3.0 mit dem Konzept des Projektes. Jedes Medium (Bild, Ton, Video...) wird von ANI...PAINT im Projekt selber gespeichert. Dies hat den Vorteil, dass Namens-Konflikte (z.B. bild-1, bild-2...), die in der Version 2 beim Exportieren von Stories entstehen konnten, dahinfallen. Diese Neuerung ist, vorallem für Schulen, wo viele Kinder ein Projekt zusammen erstellen, ein Segen.
Ein Projekt ist neu nicht nur ein Dokument, sondern besteht aus einer Datei- und Ordner-Struktur. Um ein Projekt zu kopieren oder zu verschieben, wird der ganze Hauptordner mit all seinen Inhalten verschoben.


Startdialog
Wird ANI...PAINT gestartet, fragt das Programm, ob ein neues Projekt angelegt werden soll oder ob ein bestehendes bearbeitet werden soll. Bei einem neuen wird ein Ordner mit dem Namen des Projekts angelegt.


Navigation
Neu kann die Navigation während der Arbeit offen gelassen werden. Die Bilder in den Voraussichtsfenstern werden im Hintergrund laufend gerechnet und aufgebaut. Eine separate temporäre Datei wird im Hintergrund erstellt.


Buchzeichenfunktion
Zusätzlich wurde noch eine Buchzeichen-Funktion eingebaut. Diese ist vor allem dann nützlich, wenn ein Projekt aus vielen Elementen besteht.


Medienformate
ANI...PAINT versteht eine Reihe von Formaten.
Bildformate: BMP, PICT und JPEG
Tonformate: WAV, AIFF, MP3, MIDI
Videoformate: AVI, MOV und MPEG.


Netzwerk-Kompabilität
ANI...PAINT wurde so aufgebaut, dass es netzwerkfähig ist. Der Benutzer bestimmt beim Öffnen des Programms und Anlegen eines Projekts den Ort, wo alle Elemente des Projektes gespeichert werden sollen.


Letzte Rettung
Bei einem allfälligen Fehler und Absturz des Programms, wird ein Save-Dokument des in Arbeit befindlichen Projekts erstellt, so dass ein grosser Teil der nicht gesicherten Arbeit gerettet werden kann.


Sprachsynthese: Aussprache-Ausnahmen
Ist auf dem Computer eine Sprachsynthese installiert, können spezifische Wörter, die nicht standardmässig ausgesprochen werden, entsprechend korrigiert werden.


Fenstergrösse und Fenstermodus lassen sich einstellen

Fenstergrösse und Fenstermodus
In ANI...PAINT 2.0 war die Standardgrösse des Arbeitsfensters 640 x 480 Punkte. Es konnte nicht verändert werden. In ANI...PAINT 3.0 kann das Fenster nun verschiedene Grössen annehmen, so dass je nach Bildschirm das Arbeitsfenster optimal eingestellt werden kann. Wir empfehlen die Grösse 800 x 600 Punkte. Auch gibt es neu drei verschiedene Fenstermodi. freischwebendes Fenster, Fenster mit einer Randabdeckung sowie ein Fenster, das sich der Grösse des Bildschirmes anpasst (Verändern der Auflösung). Der Benutzer kann somit neu verschiedene Einstellungen vornehmen, die ihm das Arbeiten mit ANI...PAINT erleichtern.


Hervorheben von Objekten
Navigiert man in einer Story vor und zurück, wird das jeweilige, aktivierbare Element hervorgehoben (auch die unsichtbaren, wie Töne...), so dass man stets weiss, wo man sich im Augenblick befindet.



Direkte Aktivierung eines Objektes
Beim Navigieren ist es möglich die jeweils angesteuerten Elemente direkt zu aktivieren.


Hervorheben eines Werkzeugs beim ‚Überfahren’
Fährt man mit der Maus über die einzelnen Knöpfe der Werkzeugpalette werden diese automatisch hervorgehoben.


Drucken
ANI...PAINT 3.x.x verfügt nun neu über verschiedene Einstellmöglichkeiten für den Ausdruck eines Projektes.



Was bringen die Neuerungen?
Mit diesen vielfältigen Neuerungen eröffnet ANI...PAINT neue Möglichkeiten. Sicher ist damit das Programm mit dem Zuwachs an Funktionen auch etwas komplexer geworden, dies jedoch im Hintergrund. Für die Kinder, die eigene Geschichten kreieren wollen, sind diese Vorteile besonders wertvoll. Wenn sie z.B. mit einem digitalen Fotoapparat Bilder schiessen, können die JPEG-Bilder direkt in ANI...PAINT 3.x.x eingefügt werden und müssen nicht mehr vorgängig umgewandelt werden.
Die Möglichkeit die Arbeitsgrösse des Fensters selber zu bestimmen, bringt den Vorteil, dass die Bildschirmauflösung und somit auch die Wiederholfrequenz stabil bleiben kann. Es gibt keine automatische Umstellung mehr. Das "60 Hz-Problem", das bei Windows auftrat, gehört damit der Vergangenheit an.
Die Möglichkeit ein Arbeitsfenster zu aktivieren und den Randbereich abzudecken ist ideal wenn Kinder mit ANI...PAINT arbeiten. Es steht ihnen ausschliesslich das Programm zur Verfügung; Verwirrung durch andere Programmfenster wird vermieden.


ANI...PAINT Pro Edition:
Mit ANI...PAINT Pro-Edition werden ganz neue Perspektiven eröffnet: Es ist nun beispielsweise möglich eine Figur zu kreieren und dieser Figur Bewegung "einzuhauchen". Ein solcher Akteur kann einerseits Elemente bewegen und sich anderseits frei über den Bildschirm fortbewegen. Da dies neue Möglichkeiten eröffnet und den Komplexitätsgrad von Projekten wesentlich erhöht, ist diese neue Technologie nur in der Pro Edition zu finden.
Mehr über Akteure: 'AP Pro: Akteure'

all content © Copyright by ANI...PAINT™ and NeLe™ New Learning, Hugo Neuhaus-Gétaz

aktuelle Sprache: deutsch
aktuelles Layout: bunti / Layout wählen:   1   2   3   4   5 
powered by NeLe Content Management System